Erhöhte Potenz bei Männern nach 40

erhöhte Potenz bei Männern nach 40 Jahren

Potenzprobleme in 40 Jahren treten bei vielen Männern auf, sind aber in den meisten Fällen alle leicht zu korrigieren. Um dieses Problem schnell zu lösen, müssen Sie einen Urologen-Andrologen konsultieren. Die alleinige Einnahme von Pillen zur Verbesserung der Potenz ist nicht der beste Ausweg, da Sie die falsche Wahl treffen und das Problem verschlimmern können. In diesem Artikel auf unserer Website erfahren Sie, was zu tun ist, wenn Sie Probleme mit der Potenz haben.

Was sollte die Potenz eines Mannes mit 40 sein?

In diesem Alter kann ein gesunder Mann die volle Sexualität bewahren. Aber alle Männer führen einen gesunden Lebensstil. Daher behalten einige von ihnen im Alter von 40 Jahren ihre normale Sexualität bei und versuchen sogar, sich an ihre Jugend mit jungen Partnern zu erinnern. Der andere Teil hat eine verringerte sexuelle Aktivität aufgrund der aufkommenden Krankheiten und des ungesunden Lebensstils.

Das Konzept der Norm für jeden Mann ist individuell, aber im Durchschnitt benötigt ein gesunder Mann im Alter von 40 Jahren 2 bis 3 sexuelle Kontakte pro Woche. Jüngste Studien haben gezeigt, dass mehr als 80% der Potenzstörungen mit verschiedenen Krankheiten verbunden sind. Viele von ihnen sind versteckt, aber sie spiegeln sich im Sexualleben wider. Zunehmend werden solche Krankheiten bei der Untersuchung durch einen Sexologen oder Urologen-Andrologen auf eine schwache Potenz festgestellt.

Im Alter von 40 Jahren beginnen die physiologischen Alterungsprozesse gerade erst aufzutreten, und ein gesunder Mann spürt sie praktisch nicht, sein Interesse an Sex kann sogar zunehmen. Der Gehalt des männlichen Sexualhormons Testosteron im Blut ist leicht reduziert, so dass der Mann „nicht mit einer halben Umdrehung beginnt“, er braucht Zeit und eine substanziellere Stimulation.

Morgen- und nächtliche spontane Erektionen treten viel seltener auf, eine Erektion entwickelt sich langsamer, ist aber ziemlich voll und ausreichend für den Geschlechtsverkehr. Erfahrung kompensiert und glättet geringfügige physiologische Veränderungen und beeinflusst in keiner Weise die Beziehung zum Partner.

Die Gründe für die Verschlechterung der Wirksamkeit nach 40 Jahren

Alle Potenzprobleme im Alter von 40 Jahren werden durch psychogene Ursachen oder organische Krankheiten verursacht. Gleichzeitig macht der Anteil psychogener Faktoren (häufiger oder anhaltender Stress, Neurose, Depression) nicht mehr als 20% aus, während offensichtliche oder latente organische Erkrankungen in den verbleibenden 80% der Fälle die Ursache für eine schwache Potenz sind. Wenn ein Mann keinen verständnisvollen Partner hat, werden organische Ursachen mit psychogenen kombiniert und verschlimmern sie erheblich.

Die Hauptursachen für Impotenz sind Krankheiten, die mit einer Verletzung des Zustands des Herz-Kreislauf-Systems verbunden sind.

Dies ist Atherosklerose und eine damit verbundene ischämische Herzerkrankung mit Anfällen von Angina pectoris und Atherosklerose der Arterien der unteren Extremitäten, arterieller Hypertonie (konstant hoher Blutdruck - BP). Eine Verletzung der Durchblutung führt dazu, dass bei sexueller Erregung das Blut nicht schnell in die Arterien des kleinen Beckens und die Arterien des Penis fließen kann, weshalb Probleme bei der Entwicklung einer Erektion auftreten. Um es wiederherzustellen, müssen Sie ein normales Kreislaufsystem aufrechterhalten.

Was verursacht Probleme mit der Potenz

Nicht seltener treten bei Typ-2-Diabetes mellitus (nicht insulinabhängig) Potenzprobleme auf. Bei dieser Krankheit kommt es zu einer Veränderung der Wände kleiner Arterien, einer Verletzung ihrer Durchgängigkeit und Innervation, die zu einer erektilen Dysfunktion führt. Darüber hinaus nimmt bei Diabetes mellitus der Sexualtrieb (Libido) bei Männern aufgrund einer Abnahme der Testosteronsekretion häufig ab.

In den letzten Jahren durchgeführte Untersuchungen haben gezeigt, dass das Auftreten einer schwachen Potenz auch durch einige Arzneimittel zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursacht wird. Ein negativer Effekt auf die Potenz wird hauptsächlich von Medikamenten zur Senkung des Blutdrucks ausgeübt. Sie können leicht durch andere Medikamente ersetzt werden, die diese Nebenwirkungen nicht haben. Medikamente aus der Gruppe der Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten (Losartan) verursachen also keine erektile Dysfunktion und unterstützen sie sogar. Die Einnahme von Antidepressiva und Beruhigungsmitteln (Anti-Angst-Medikamenten) wirkt sich ebenfalls negativ auf die Wirksamkeit aus.

Im Alter von 40 Jahren haben einige Männer seit langem schlechte Gewohnheiten wie Rauchen und Alkoholmissbrauch. Beide Gewohnheiten treffen die Gefäße (verursachen eine anhaltende Verengung) und das neurohormonelle System und tragen zu einer Verringerung der Testosteronsekretion bei.

Nicht alle Männer in den Vierzigern führen einen gesunden Lebensstil und essen richtig und wählen gesunde Lebensmittel. Ein sitzender Lebensstil in Kombination mit kalorienreichen Lebensmitteln, ungesunden Lebensmitteln und dem systematischen Konsum von Bier führt zu Fettleibigkeit, einer Verschärfung von Problemen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Potenz.

Im Alter von 40 Jahren hatten viele Männer in der Vergangenheit Genitalinfektionen, die nicht immer vollständig geheilt sind, jahrelang asymptomatisch bleiben und den Zustand der Genitalien beeinträchtigen. Ein sitzender (Büro-) Lebensstil in Kombination mit einer solchen ruhenden Infektion ist häufig die Ursache für chronische Entzündungen der Prostata (Prostatitis), Harnwegserkrankungen und Impotenz.

Was sind die Hauptsymptome der Impotenz bei 40?

Alle Zeichen sind unterteilt in:

  • Sexuelle Beeinträchtigung (Libido)ist ein Zeichen für einen Testosteronmangel. Normalerweise sollte ein 40-jähriger Mann dies nicht haben, aber vielleicht liegt dies an erblichen Merkmalen oder Krankheiten. Ein Mann wird Frauen gegenüber gleichgültig. In diesem Fall müssen Sie einen Arzt konsultieren, die Ursache herausfinden und behandelt werden (alles ist wiederherstellbar).
  • Erektionsstörungen (erektile Dysfunktion), die sich in folgenden ersten Symptomen äußern: Der Penis ist nicht sperrig und hart genug; unvollständiger Elevationswinkel des Penis; Geschlechtsverkehr hat eine kürzere Dauer als zuvor; es ist nicht immer möglich, eine Entspannung zu erreichen; vorzeitige Ejakulation tritt auf; die Anzahl der spontanen Erektionen nimmt ab; schlechte Potenz führt zu Unzufriedenheit mit dem Sexualleben; Der Mann braucht ärztliche Hilfe.
  • Verletzung der Libido und Erektion bei einem Mann gleichzeitig.Am häufigsten treten solche Störungen bei Diabetes, Fettleibigkeit und anhaltendem Alkoholmissbrauch auf. Es gibt Anzeichen einer vollständigen Impotenz. Aber in diesem Fall kann dem Mann geholfen werden, Sie müssen nur einen Arzt aufsuchen.

Grad der Potenzstörungen bei 40

Grad der Potenzverletzung

Potenzstörungen treten in jedem Alter auf. Mit 40 gibt es etwas mehr als in der Jugend. Nach Schweregrad sind sie unterteilt in:

  • Lungen- die ersten Manifestationen sind unbedeutend, die meisten Männer bemerken sie einfach nicht, Misserfolge sind selten;
  • mittlerer Schwere- Verstöße sind bereits erkennbar und geben Anlass zur Sorge. schlechte Potenz und häufiges Versagen verursachen psychische Probleme; Aber zu diesem Zeitpunkt suchen nicht mehr als ein Viertel der Männer medizinische Hilfe, ohne sich für krank zu halten.
  • schwer- Fehler folgen nacheinander und führen zu vollständiger Impotenz; Sie können solchen Männern helfen, wenn sie zu einem Arzt gehen und alle seine Empfehlungen befolgen.

Wie man die Potenz eines Mannes nach 40

erhöht

Die Potenzsteigerung bei Männern nach 40 Jahren sollte unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Es beginnt mit einer vollständigen Untersuchung des Mannes, auch wenn er keine Beschwerden vorbringt, außer bei Beschwerden über eine Verletzung seines Sexuallebens. Falls erforderlich, sendet ihn ein Sexologe oder Urologe zur Konsultation und Behandlung an Ärzte eines anderen Profils (Therapeut, Kardiologe, Endokrinologe). Gleichzeitig wird die Korrektur von Potenzstörungen durchgeführt.

Abhängig von den identifizierten Störungen und Begleiterkrankungen werden Medikamente verschrieben, zusätzliche Methoden - Physiotherapie, Massage, therapeutische Gymnastik usw. In den letzten Jahren hat sich die Reflexzonenmassage in Kombination mit Psychotherapie verbreitet.

Welche Medikamente werden bei einer Verletzung der Potenz nach 40 Jahren verschrieben?

Wie man die Potenz bei Männern nach 40 erhöht, wird Ihnen ein Sexologe oder Urologe-Androloge sagen. Die Medizin verfügt über ein ausreichendes Arsenal an Mitteln, um die Wirksamkeit wiederherzustellen. Aber nur ein Arzt kann das richtige Medikament auswählen. Medikamente zur Steigerung der Potenz bei Männern nach 40:

  • Arzneimittel, die Testosteron enthalten und die Libido erhöhen - verschrieben bei Libidostörungen vor dem Hintergrund einer Abnahme der Testosteronsekretion. Dies führt zu einer Steigerung des Sexualtriebs.
  • Arzneimittel aus der Gruppe der Inhibitoren des Enzyms Phosphodiesterase Typ 5 (PDE-5). Sie gelten als die wirksamsten Behandlungen für erektile Dysfunktion. Der Mechanismus ihrer Wirkung ist mit der Unterdrückung der Wirkung eines Enzyms verbunden, das die Bildung von biologisch aktiven Substanzen verhindert, die an komplexen biochemischen Prozessen beteiligt sind, die eine sofortige Erweiterung der kleinen Arterien der Genitalorgane und des Blutflusses zum Penis mit der Entwicklung einer Erektion bewirken. Aber alle Medikamente in dieser Gruppe wirken nur bei bestehender sexueller Erregung. In Abwesenheit von Libido sind sie unwirksam.
  • Andere Gruppen von Arzneimitteln zur Behandlung von Potenzstörungen bei Männern: Alpha-Blocker; Erhöhung der Bildung von Stickoxid, das für die Vasodilatation notwendig ist; entspannende Arterienwände synthetische Analoga von Prostaglandin E; Hilfe zur Verbesserung der Funktionsweise des Kreislaufsystems; pflanzliche Heilmittel, homöopathische Heilmittel, Nahrungsergänzungsmittel (Nahrungsergänzungsmittel), die die Wirksamkeit erhöhen.

Zusätzliche Behandlungen für Potenzstörungen

Die komplexe Behandlung kann zusätzliche medikamentenfreie Methoden umfassen:

  • Physiotherapie - Die individuelle Auswahl der Techniken hängt vom Zustand des Patienten ab.
  • Massage - allgemeine und segmentale Massage stellt die Durchblutung, den Stoffwechsel und die Energiefüllung wieder her;
  • Physiotherapieübungen (LFK) - Spezielle Komplexe helfen bei der Wiederherstellung der sexuellen Funktion, und mögliche Sportarten stärken die Gesundheit und Sexualität.
  • Reflexzonenmassage - Die Auswirkungen auf Reflexpunkte auf den menschlichen Körper können die Gesundheit im Allgemeinen verbessern, einschließlich der sexuellen Funktion.
  • Psychotherapie - häufige Bettversagen verschlimmern Potenzprobleme; Nach einer Psychotherapie gewinnt ein Mann das Vertrauen, mit jeder Situation fertig zu werden.

Wie man die Potenz nach 40 ohne einen Arzt verbessert

Bei geringfügigen einmaligen Fehlern oder wenn ein Mann nur seine Fähigkeiten verbessern möchte, können Sie Volksheilmittel, pflanzliche Heilmittel und Nahrungsergänzungsmittel (Nahrungsergänzungsmittel) verwenden.

Angesichts der Tatsache, dass die Ursache für Potenzstörungen in den meisten Fällen eine allgemeine Erkrankung ist, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren.

Volksheilmittel

Natürlich sind Kräuterkochungen und Tinkturen weit entfernt von solchen modernen Arzneimitteln, aber sie können verwendet werden, um die Wirksamkeit mit ihren leichten Störungen aufrechtzuerhalten. Mit vierzig Jahren kann ein Mann bei Verstößen gegen die Potenz viele Volksheilmittel anwenden. Gleichzeitig ist es wichtig zu wissen, wie sie funktionieren und ob ein bestimmtes Mittel bei Ihren Problemen hilft.

TOP-3 Volksheilmittel

  1. Frische Blätter des Aloe-Baumes.Es wird seit langem als stimulierendes, erholsames Mittel gegen Impotenz eingesetzt. Heute wurde festgestellt, dass diese Pflanze Zink ansammeln kann, das für die Aufrechterhaltung der sexuellen Funktion des männlichen Körpers erforderlich ist. Reißen Sie ein Aloe-Blatt ab, waschen Sie es, halten Sie es einen Tag lang an einem dunklen Ort und nehmen Sie dann jeden Tag eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 3 cm eines Blattes. Die Behandlung dauert einen Monat. Stellt die Libido wieder her und hält die Erektion aufrecht. Aloe ist besonders nützlich bei Problemen mit der Prostata, da sie Entzündungen und das Wachstum von gutartigen Tumoren unterdrückt.
  2. In Wein gekochte Brennnesselsamen.Nehmen Sie 100 g frische oder getrocknete Brennnesselsamen, gießen Sie 500 ml trockenen Wein ein, halten Sie die Hitze 3 - 5 Minuten lang, stellen Sie sie beiseite, kühlen Sie sie ab, filtern Sie sie und nehmen Sie nachts 50 ml. Kurs - bis das Abkochen endet. Beruhigendes und erholsames Mittel.
  3. Infusion von Zwiebelschalen.Vor dem Schlafengehen in einer Thermoskanne einen Esslöffel gehackte Zwiebelschalen mit 250 ml kochendem Wasser aufbrühen und über Nacht stehen lassen. Nehmen Sie am nächsten Tag dreimal täglich 80 ml ein, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten für 4 bis 6 Wochen. Verbessert die Durchblutung des kleinen Beckens, wirkt entzündungshemmend und antibakteriell.

Übungen zur Stärkung und Aufrechterhaltung der Potenz

Eine Vielzahl von Bewegungstherapiekomplexen wurde entwickelt, um die sexuelle Funktion von Männern wiederherzustellen und zu verbessern. Eine der beliebtesten ist A. Kegels Übungen zur Stärkung des Beckenbodens und zur Verbesserung der Durchblutung des kleinen Beckens. Besonderes Augenmerk wird auf die Stärkung des Pubococcygeal-Muskels (PCM) gelegt, der die sexuelle Funktion unterstützt. Um diesen Muskel zu fühlen, muss der Mann den Urinstrom beim Wasserlassen blockieren. Durch Muskelverspannungen kann LMB erkannt werden.

TOP 3 Grundlegende Kegel-Übungen

  1. Drücken Sie im Stehen die LMB, belasten Sie sie, halten Sie sie 3 Sekunden lang in dieser Position und entspannen Sie sich dann. Mach es 10 mal.
  2. Nehmen Sie in Rückenlage 10 schnelle Schnittrelaxationen der LMB hintereinander vor und wiederholen Sie nach einer kurzen Pause alles. Mach es 8 mal.
  3. Wiederholen Sie die Übung, während Sie auf dem Bauch liegen.
  4. Wiederholen Sie dies auf allen Vieren.

Prävention von Impotenz nach 40

Um eine Abnahme der Potenz zu verhindern oder zu erhöhen, reichen Pillen allein nicht aus. Ein Mann muss:

  • mehr bewegen, Sport treiben; viele Sportarten sind bei 40 verfügbar;
  • Übergewicht loswerden;
  • vergiss schlechte Gewohnheiten - Rauchen und regelmäßiges Trinken;
  • richtig essen und mageres Tierfutter, Gemüse, Obst, Getreide bevorzugen; fetter Seefisch ist nützlich, er kann zweimal pro Woche verzehrt werden; Reduzieren Sie die Verwendung von fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln, Süßigkeiten und Muffins.
  • Vergessen Sie nicht die Ruhe, schlafen Sie genug - dies ist eine Voraussetzung für die Vorbeugung von Impotenz;
  • häufigen oder anhaltenden Stress loswerden;
  • behandelt alle Krankheiten rechtzeitig.

Häufig gestellte Fragen

Gibt es sichere Mittel für eine schnelle Wiederherstellung der Wirksamkeit bei 40?

Ja, das gibt es. Es gibt viele solcher Medikamente, ein Urologe-Androloge wird Ihnen helfen, das für Sie am besten geeignete auszuwählen, um die Wirksamkeit zu erhöhen.

Wie wirkt sich Alkohol bei 40 auf die Potenz aus?

Nur systematischer Alkoholkonsum wirkt sich negativ auf die Potenz aus.

Welche Vitamine können nach 40 Jahren eingenommen werden, um die Wirksamkeit zu verbessern?

Spezielle Vitamine werden hergestellt, um die Wirksamkeit, Vitaminpräparate usw. aufrechtzuerhalten. Sie werden sowohl zur Vorbeugung als auch zur Korrektur von Störungen eingenommen.

Die Potenz bei Männern nach 40 kann etwas abnehmen, dies ist jedoch normal, da sie mit dem Einsetzen altersbedingter Veränderungen verbunden ist und einen Mann nicht stören sollte. Bei erneuten Störungen des Sexuallebens sollte ein Arzt konsultiert werden. Sie sollten nicht in Panik geraten: All dies wird heute perfekt behandelt. Es ist auch sehr wichtig, einen gesunden Lebensstil zu führen, sich mehr zu bewegen und richtig zu essen.