Die männliche Potenz

Die Erhaltung der Potenz – Basis für Qualität und Lebensfreude für jeden sexuell aktiven Männer. Angesichts der weiteren Alterung des Organismus, die Auswirkungen der zivilisatorischen Faktoren (Alkohol, Nikotin, Drogen, Umweltverschmutzung, Stress) und verschiedene Erkrankungen (Diabetes mellitus, Adipositas, Hypertonie u.a.), Zustand der männlichen Potenz verschlechtert.

niedrige Potenz

Die männliche Potenz und Alter

Mit dem Alter zusammen mit Ergrauen Haar und creaking Gelenken, beginnt zu Altern und Blutgefäße, die Einfluss auf die Potenz von Männern. In Ihnen bilden sich atherosklerotische Plaques, behindern den Blutfluss in den Penis. Dies bedeutet, dass einige Gewebe um die Blutgefäße verlieren Sauerstoff und Nährstoffen.

Vor 40 Jahren weniger als 10% der Männer sich sorgen um seine Erektion, und nach 40 – bereits mehr als 50%. Mit den Jahren dieses Problem wächst und wird aktuell für die überwiegende Mehrheit der Männer.

Ein weiteres Problem besteht darin, dass nach 40 Jahren zu fallen beginnt die Produktion von Testosteron in den Hoden. Testosteron unterstützt die Gesundheit des Herz-Kreislauf-System, Muskelaufbau, Knochendichte und den Muskeltonus des Körpers. Untersuchungen an Tieren haben gezeigt, dass niedrige Testosteronspiegel beeinflussen Gewebe der Penis.

In den Geweben des Penis gibt es eine Testosteron-Rezeptoren, die durch Bindung an Hormon, effizienter gemacht werden. Daher der Mangel des männlichen Sexualhormons Einfluss auf die Effizienz der Arbeit dieser Rezeptoren, was wiederum erschwert die Erektion des Penis (Steifheit des Penis wird eindeutig unzureichend). Diese Phase ist bei Männern oft als «männliches culmen» oder «in der andropause». Aber im Gegensatz zu den weiblichen Wechseljahren, Ihre Fruchtbarkeit beeinflusst, ist es nicht so dramatisch für Männer.

Unter anderem die häufigsten psychischen Veränderungen, die sich in 40-65 Jahren, ist die Konzentration, Müdigkeit, Wahrnehmungsstörungen. Wir können hinzufügen und solche physikalische Faktoren, wie: verminderte Sehschärfe, Schmerzen in den Gelenken und oft Gewichtszunahme (Adipositas). All dies führt unweigerlich zu einer Abnahme der sexuellen Aktivität und der Leistungsfähigkeit, die wie folgt aussieht:

  1. Im Zustand der Erregung – mit dem Alter Mann braucht es immer mehr Zeit und direkte Stimulation eine Zunahme. Darüber hinaus stellen wir auch fest Schwächung der Steifigkeit des Penis während der Erektion.
  2. In der Plateau Phase – diese Phase länger, die Ejakulation erfolgt mit Verzögerung und deutlich weniger sichtbar.
  3. Phase der Auflösung (Ejakulation und Orgasmus) – das Gefühl des Orgasmus dauert kürzer und schwächer, das Volumen des Ejakulats erheblich weniger.

Dennoch, regelmäßige sexuelle Aktivität kann helfen, eine Erektion zu halten und vielleicht sogar verlängern die Dauer des Sexuallebens. Studien zeigen, dass Männer, die älter als 50 Jahre, die mindestens zwei Orgasmus pro Monat, haben eine längere Sexualleben als diejenigen, die nicht über eine. Über die Vorteile von Sex, sowohl in körperlicher als auch in psychischer Hinsicht können Lesen Sie im folgenden Artikel.

Eine der wichtigsten Lektionen, die männliche Männlichkeit ist, dass das aktive Sexualleben schafft ein günstiges Zyklus – tut erektile Dysfunktion unwahrscheinlicher, schützt die männliche Prostata und sogar Stoppt die Verringerung der Penis mit dem Alter. Wissenschaftliche Studien belegen, dass die sexuelle Aktivität kann Spaß machen, auch im Alter. Aber nur, wenn Sie kümmern sich um Ihre Potenz!

Gründe für den Rückgang der Potenz

Die Verbindung der männlichen Potenz und Allgemeine Gesundheit

Probleme mit der Erreichung und Aufrechterhaltung der Erektion kann ein Symptom für andere Grunderkrankungen.

Depression untergräbt sexuellen Wünsche. Zur gleichen Zeit Antidepressiva Häufig können sexuelle Funktion behindern, weil Sie verringern den Wunsch, im Gehirn. Obwohl einige Medikamente wie trizyklische Antidepressiva, Häufig verwendet für die Behandlung von psychischen Problemen, kann spontan zu einer Erektion, vielleicht, weil Sie metabolische Veränderungen verursachen.

Erektile Dysfunktion (ED) kann ein frühes Symptom der multiplen Sklerose, die Nerven schädigt. Von 5 bis 10% der männlichen Patienten mit multipler Sklerose leiden ED.

Erektionsprobleme können auch die ersten Anzeichen von Diabetes mellitus, da ein hoher Blutzuckerspiegel verhindert die automatische Produktion von Stickstoffmonoxid – eine Substanz, die entspannt die glatte Muskulatur der Blutgefäße. Außerdem Zucker im Blut zerstört die Wände der Blutgefäße.

Schwierigkeiten mit der Erektion können im Zusammenhang mit atherosklerotischen Plaques in den Arterien (zu den Risikofaktoren gehören hoher Cholesterinspiegel, Rauchen, Alkohol, Diabetes, Bluthochdruck und Adipositas). Sogar eine kleine Verstopfung der Arterien des Penis kann dazu führen, dass schlechte Qualität der Erektionen.

Studien zeigen, dass 50 bis 75% der Männer mit der Krankheit der Arterien des Penis, auch haben die frühen Stadien der blockierten Arterien rund um das Herz. Erektile Dysfunktion kann sich ein wichtiges frühsymptom der Erkrankung des Herzens.

Warum Schlaf so wichtig für die Aufrechterhaltung der männlichen Potenz?

Während wir schlafen, in unserem Körper ist eine Art «Wartung und Reparatur» alle unsere Zellen und Geweben, einschließlich der Genitalien. Im Laufe der Nacht Männer erleben 3-5 «morgen» Erektionen (natürlich ist der Begriff «morgen» bedingte), die, wie es angenommen wird, von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit der Gewebe des Penis. Und diese Erektionen sind möglicherweise nicht im Zusammenhang mit irgendwelchen sexuellen Reizmittel.

Gesunder Schlaf hat mehrere Phasen. «Morgen» Erektionen treten während der REM-Phase des Schlafes (Rapid Eye Movement).

Erektion tritt auf, wenn Blut füllt die Schwellkörper des Penis. Die erhöhte Durchblutung bedeutet eine große Lieferung von Sauerstoff und Nährstoffen zu den Geweben des Penis. Ohne diese regelmäßige Flut der Stoff kann ein Defizit von Sauerstoff. Studien zeigen, dass es auch führen kann zu Schäden an Gewebe in der Schicht und beeinflussen die Fähigkeit der Penis hart sein. In der Tat haben Wissenschaftler festgestellt, dass Männer, bei denen verringert sich oder verschwindet automatische nächtliche Erektion, härtere Erektion im Wachzustand.

Diese Arten von Problemen können die Folge sein zyklusstörungen Schlafstörungen, verursacht durch die Einnahme von Schlaftabletten oder Arbeit in der Nachtschicht. Männer, die nicht mehr erleben automatische morgendliche Erektionen, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt. Dies ist besonders wichtig, wenn es Schwierigkeiten Aufrechterhaltung eine Erektion zu bekommen oder bei der Vorbereitung und während des Geschlechtsverkehrs.

Behandlung der Potenz

Der Zeitraum bis zur nächsten Erregung

Nach der Ejakulation der männlichen Libido kann wieder erreichen den Höhepunkt innerhalb von ein paar Stunden oder sogar mehrere Tage (individuell für jeden). Diese Periode der Ruhe, nach der Ejakulation das kommende. Er trägt den Titel refraktärer Phase. Beginnt diese Phase mit der sofortigen und gleichzeitigen Einnahme von zwei Arten von Chemikalien – Adrenalin und Endorphinen. Adrenalin bewirkt eine Verengung der Arterien im Penis führt zu einer Beschränkung der Blutfluss zu den Muskeln des Penis und zu reduzieren. Inzwischen Endorphine verursachen ein Gefühl von Ruhe und Euphorie.

Mit der Zeit werden diese Chemikalien neutralisiert und der Körper beginnt zu produzieren Stickstoffmonoxid, das entspannt die Gefäße und lässt das Blut wieder normal fließen in den Penis.

Bei älteren Männern refraktäre Emesis Phase dauert länger, vielleicht, weil der Beginn der Produktion durch den Körper Stickstoffmonoxid länger dauert.

Refraktäre Emesis-Phase kann variieren von einer Minute für den 16-jährigen und bis zu einem Monat für 80-jährige Männer. Wenn diese Phase verlängert sich in kurzer Zeit, dann kann es eine Folge der Depression oder der Senkung des Niveaus des Testosterons. Studien haben gezeigt, dass Männer mit einem niedrigen Testosteronspiegel oft beklagen, dass es schwierig, eine Erektion zu erreichen.

Warum die Nerven ruinieren kann?

Wenn ein Mann ständig besorgt über Ihre sexuelle «Leistung», startet ein Teufelskreis. Angst vor dem Versagen (des Scheiterns) bedeutet, dass statt Erholung Stress kommt, was bewirkt, dass die Produktion von Adrenalin, blockieren eine Erektion. Je mehr Misserfolge beim Mann, desto mehr versucht er zu vermeiden Sex, seine Angst steigt und der Wunsch verschwindet. Wiederum keine Lust zu einem Absinken des luteinisierendes Hormon (luteotropin, lûtropina), bekannt als Hormon, das eine entscheidende Bedeutung für die sexuelle «Appetit». Das Hormon wird jeder, wenn Sie Sex haben, aber wenn Sie keinen Sex, das Gehirn reduziert seine Produktion, weil es keinen Bedarf mehr darin. Dieser Prozess kann mehrere Monate dauern oder Jahre, aber schließlich führt zu einer Verringerung der Anzahl der spontane Erektionen, die nur verschärfen die Angst des Mannes. Männer aller Altersgruppen leiden an Angst vor dem Versagen.

Außerdem, kein Sex verringert die Sauerstoffzufuhr zu den Geweben des Penis, was wiederum führt zu einer schwächeren Erektion, kommt noch hinzu, dass Probleme mit der Potenz.

Gesundheit der Prostata und männliche Potenz

Einer der zehn Männer zu irgendeinem Zeitpunkt des Lebens entwickelt sich Prostatakrebs. Dabei kann es notwendig sein, die Entfernung der Prostata oder Teile davon, die möglicherweise Einfluss auf die sexuelle Gesundheit. Deshalb ist die Pflege der Prostata sehr wichtig.

Die Prostata produziert bis zu zwei Drittel der Samenflüssigkeit, die Spermien mit Sperma bildet. Selbst Eisen beginnt zu Altern schneller, als den Körper als ganzes. Dies ist aufgrund der Abwesenheit in Ihr die großen Blutgefäße. Versorgung mit Blut erfolgt nur über kleine Blutgefäße, was bedeutet, dass das Gewebe zu wenig Sauerstoff erhält und Nährstoffen.

Bei vielen Männern tritt Vergrößerung der Prostata (benigne Prostatahyperplasie), obwohl nicht klar ist, warum dies geschieht. Infolge der Prostata, die die Harnröhre umgebende, presst ihn, brechen den Fluss des Urins und der Ejakulation. Teil dieser vergrößerte Prostata kann durch eine Operation entfernt werden, aber dies kann zu Schäden an einigen Ventilen in der Harnröhre, was zu einer Freisetzung von Sperma in die Blase statt aus dem Körper. Dieser Prozess wird als Retrograde Ejakulation.

Eisen ist umgeben von zwei bündeln von Nerven, die entscheidend für die Aufrechterhaltung der Erektion. Wenn Eisen entpuppt sich als Krebs, es sollte operativ entfernt werden. Dabei Nerven beschädigt werden, was Einfluss auf die sexuelle Funktion.

Priapismus bei Männern

Das leiden von einer längeren Erregung (Priapismus)

Längere Stimulation des Penis kann es scheinen vertriebskenntnisse, aber es ist ein Alptraum für diejenigen, die von Priapismus leidet, die Auftritt, wenn das Blut nicht abfließen kann durch eine Blockade in den Arterien des Penis. Der Grund dafür ist nicht genau bekannt. Dies kann auftreten, ohne irgendwelche sexuellen Aktivität, aufgrund einer Leukämie (Blutkrebs führt zu einer Veränderung der Form der Blutzellen) oder von Verletzungen des Penis. Ursache HIERFÜR ist meistens ein Sichelzellanämie, wo die roten Blutkörperchen haben die Form der Sichel. Dieser Zustand verursacht Schmerzen und, wenn Sie nicht behandelt wird schnell, kann es zur Stauung des Blutes und Entzündungen. Kann auch Gangrän entwickeln. Es behandelt den Injektionen des Medikaments, das hilft, Blut abfließen aus dem Bereich des Penis.

Uralte Sorge der Männer

Die überwiegende Mehrheit der Männer haben keinen Grund zur Sorge über die Größe Ihres Penis, weil aus medizinischer Sicht, ein wahrer kleiner Penis ist ein Penis kleiner als 5 cm, das ist ein sehr Seltenes Ereignis. Die Durchschnittliche Länge eines erigierten Penis 15cm (von 11,5 bis 19 cm). Länge des schlaffen (nicht erigierten) Penis 9,5 cm

Während des Alterungsprozesses des gesunden Mann die Größe seines Penis kann leicht reduziert werden wegen der änderungen des Blutflusses durch verstopfte Arterien, während das Kollagen, die hilft, den Stoff, die Form zu halten, mit zunehmendem Alter wird weniger effektiv. Aber regelmäßige sexuelle Aktivität kann, um Verluste zu minimieren in der Größe.

26.10.2018